Absolutismus in BaWü: L’etat c’est moi

In Frankreich wurde der Absolutismus per Revolution 1789 abgeschafft, bei uns per Landtagswahl 2011.
Absolutismus in BaWü: L’etat c’est moi ---> Zum vergrössern auf das Bild klicken
Dieses Bild wurde an 5 Stellen verändert (zum vergrössern auf das Bild klicken).
Das Originalbild ist hier zu sehen: wikipedia.de – Ludwig XIV.

Dieser Beitrag wurde unter Karikatur, Ministerpräsident, Satire, witzig abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Absolutismus in BaWü: L’etat c’est moi

  1. Baumschützer sagt:

    Freitag zeige ich mein schild bei König Stefan von Mapp der Letzte und Merkel in Tübingen öffentlich

  2. Daniel sagt:

    Bei der Darstellung handelt es sich um eine Karrikatur, die sich auf die (unterstellte) Selbstwahrnehmung des Herrn Mappus bezieht.
    Es geht hier nicht um die Analyse absolutistischer Herrschaftssysteme. Es wird lediglich das Bild eines selbstherrlichen, sich auf eine höhere Macht berufenden, Herrschers zitiert. Ob dies historisch nun zutreffend ist, ist in diesem Zusammenhang belanglos.
    Man mag argumentieren, dass diese Darstellung kein wirklich tiefgründiger Beitrag zur Analyse unseres politischen Systems ist.
    Da das aber gar nicht beabsichtigt ist, kann ich auch kein “Eigentor” erkennen.
    Die Botschaft ist: Mappus ist arrogant und gibt höchstens vor, ein überzeugter Demokrat zu sein. Die Darstellung transportiert diese Botschaft doch sehr deutlich, ist in diesem Sinne also gelungen,

Kommentare sind geschlossen.