Wer hätt’s gedacht: Bürgerbeteiligung im Rosensteinviertel nur Schein

Am Dienstag, den 15.2. hat Herr Dr.-Ing. Kron, Leiter des Stadtplanungsamtes, vor Professoren der Uni Stuttgart gesagt, dass die Bürgerbeteiligung zum Rosensteinviertel nicht frei ist, sondern in ihren Ergebnissen auf den Plänen von Prof. Pesch aufbauen soll.

Wahrscheinlich gibt es kaum jemanden, der sich in Stuttgart eine echte Bürgerbeteiligung mit wirklichem Einfluss der Bürger vorstellen kann. Mit dieser Aussage wurde jegliches Engagement der Bürger in diesem Rosensteinquartier ad absurdum geführt. Die Bürger der Stadt dürfen damit wieder nur bei Details mitbestimmen und nicht grundsätzliche Fragestellungen angehen.
Die Standverwaltung unter Herrn Schuster benutzt damit das an sich sinnvolle Instrument der Bürgerbeteiligung ein weiteres Mal nur zu Marketingzwecken.

Rosensteinviertel im google-map

Dieser Beitrag wurde unter Bürger, Bürgerbeteiligung, Oberbürgermeister, Rosenstein, Stadtplanungsamt, Standverwaltung, Stuttgart, Uni Stuttgart, Wolfgang Schuster abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.